Ticker

Prof. Dr. Rainer Heß, LL.M.

Rechtsanwalt
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Fachanwalt für Versicherungsrecht

Anfrage

zurück zur vorherigen Seite

10.02.2017

Unfallmanipulation- OLG Hamm Urteil 9 U1/16

Darüber hinaus weist das OLG zu Recht auch darauf hin, dass er zusätzlich auch die Reparaturkosten für den beschädigten Mietwagen zu tragen hat.

Das OLG bejaht eine Unfallmanipulation, weil sich durch das unfallanalytische Sachverständigengutachten ergeben hat, dass der Unfall nicht, wie vom Kläger behauptet, in einer Vorwärtsfahrt, sondern in einer Rückwärtsfahrt beschädigt worden ist. Die Indiztatsachen wiesen eindeutig darauf hin, dass der Kläger in die Beschädigung seines Fahrzeuges eingewilligt hat.

Das Urteil liegt auf der Linie der Rechtsprechung zur Unfallmanipulation, die im Rahmen einer „Gesamtschau“ festgestellt werden muss.

OLG Hamm - Pressemitteilung zum Urteil vom 22.11.2016 – 9 U 1/16

zurück zur vorherigen Seite