Ticker

Prof. Dr. Rainer Heß, LL.M.

Rechtsanwalt
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Fachanwalt für Versicherungsrecht

Anfrage

zurück zur vorherigen Seite

02.03.2017

Keine Kostenerstattung für eine Reparaturbestätigung bei fiktiver Abrechnung - BGH Urteil VI ZR 146/16

Der Geschädigte muss sich vielmehr an der gewählten Art der Schadensabrechnung festhalten lassen; eine Kombination von fiktiver und konkreter Schadensabrechnung ist insoweit unzulässig. Die angefallenen Kosten der Reparaturbestätigung sind bei der vom Kläger gewählten fiktiven Abrechnung nicht ersatzfähig.

BGH - Urteil vom 24.01.2017 – VI ZR 146/16

zurück zur vorherigen Seite