Ticker

Prof. Dr. Rainer Heß, LL.M.

Rechtsanwalt
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Fachanwalt für Versicherungsrecht

Anfrage

zurück zur vorherigen Seite

26.02.2018

Ersatzfähigkeit eines Rückstufungsschadens in der Kfz-Kasko-Versicherung - BGH Urteil VI ZR 577/16

Dies gilt, wie der BGH schon 2006 (VI ZR 36/05; VI ZR 247/05) entschieden hat, auch für den Fall nur anteiliger Schadensverursachung. Auch bei einer Mithaftquote reicht die Mitursächlichkeit aus und die Ersatzposition – Rückstufungsschaden – ist wie jede andere Position im Verhältnis Schädiger/Geschädigten zu teilen. Hierbei kommt es nicht darauf an, zu welchem Zeitpunkt der Geschädigte seine Vollkasko-Versicherung in Anspruch genommen hat. Insbesondere kann die Ersatzfähigkeit des Rückstufungsschadens nicht mit der Begründung verneint werden, dass dieser nur im Hinblick auf den eigenen Haftungsanteil eingetreten sei.

BGH – Urteil vom 19.12.2017 – VI ZR 577/16

zurück zur vorherigen Seite